Get Adobe Flash player

Unser kleiner Rückblick in Schrift und Bild - Viel Spaß

Rückblick 2019

Vereinsfahrt nach Hösseringen

Bereits im September waren knapp 50 Mitglieder des Vereins mit dem Bus unterwegs. Die Fahrt hatte das Museumsdorf Hösseringen in der Lüneburger Heide zum Ziel. In 27 historischen Gebäuden, werden schön restaurierte landwirtschaftliche Gerätschaften ausgestellt und in Veranstaltungen auch aktiv genutzt. Auch die vielen Events lohnen einen Ausflug in die Lüneburger Heide. Die Mitfahrer waren begeistert und haben sich neben dem Museumsbesuch auch über das Frühstück aus der Molle während der Hinfahrt und das Hof Café in Isenbüttel auf der Rückfahrt gefreut. So war bei bestem Wetter Erlebnis, Genuss und Spaß bei allen garantiert und zufriedene Gesichter stiegen am frühen Abend wieder aus dem Bus am zukünftigen „Dorfmuseum Meierhof“ aus.

Das Balkenhauen im September…

hat schon einmal die ersten Balken für den Umbau des Gebäudes in der Steinstraße gebracht. Einige Zimmerleute und auch Besucher haben sich an der Kunst der Holzbearbeitung versucht und aus den vielen Baumstämmen schon den ein oder anderen Balken hergestellt. Mit einem Teller Erbsensuppe zur Stärkung und dem ein oder anderen Getränk wurde es für alle Teilnehmer ein aktiver Erlebnistag auf dem „Meierhof“. Die Bilder zeigen einige Impressionen.

 

 

Die Hattorf Walker haben beim Hexentrail eine Spende für den Verein "erlaufen".

 

Bereits zum 10. Mal waren in diesem Jahr die „Hattorf Walker“ bei den Spendenläufen im Harz unterwegs. Begonnen hatte alles mit dem Oxfam Trailwalker (100 km-4 Personen-30 Stunden). Nachdem dieses Projekt eingestellt wurde, haben sich der MTV Förste und die Stadt Osterode zu einem anderen Format entschieden und lassen seitdem die Spendengelder, die die Teams im Vorfeld sammeln müssen, um startberechtigt zu sein, in der Region. Im Vorfeld haben sich die „Hattorf Walker“ (Arno Barke, Rainer Starfinger, Matthias Wrede und Markus Brandt) entschieden, ihren persönlichen Spendenvorschlag dem Dorfmuseum Meierhof zukommen zu lassen. Und tatsächlich hatte die Glücksfee ein Herz für Hattorf. Einen Scheck mit 2000 Euro konnten die Walker dem Vorstand vor kurzem überreichen und beide Seiten freuten sich über die Unterstützung für das kommende Bauprojekt.

 

Der Kooperationsvertrag mit der Grundschule ist unterschrieben

Am letzten Dienstag trafen sich auf der Terrasse des zukünftigen Dorfmuseum Meierhof Vertreter des Landschaftsverbandes Südniedersachsen, der Landesschulbehörde, der Grundschule „an der Sieber“ und Mitglieder des Vereins, um einen großen Schritt zum DorfMuseumSchule zu gehen. Dieses Projekt ist als Modellprojekt vom Landschaftsverband initiiert worden. Olaf Martin als Geschäftsführer, Astrid Vettel und Charlotte Kalla als die treibenden Kräfte des Projekts waren als Vertreter des Landschaftsverbands anwesend und stellten die Eckdaten des Projekts vor, das von 2 Museen unterstützt wird – dieses ist das Keramik.um in Fredelsloh und Das Dorfmuseum in Hattorf. Zu Beginn führt Frau Kalla aus: „Im Rahmen des Projekts möchten wir Modelle für die langfristige Zusammenarbeit zwischen ehrenamtlichen Museen und Schulen entwickeln und umsetzen. Durch die Förderung von Kooperationen zwischen Heimatmuseen und Schulen im ländlichen Raum soll das Projekt zum Erhalt und Ausbau der ehrenamtlich getragenen kulturellen Infrastruktur beitragen und damit insbesondere Kindern und Jugendlichen den Zugang zu kultureller Bildung erleichtern. Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Union im Rahmen der Maßnahme LEADER, der Klosterkammer Hannover und dem BM für Ernährung und Landwirtschaft.“ Als Kooperationspartner ist für die Grundschule „an der Sieber“ Nicole Möhring schon zum jetzigen Zeitpunkt sehr begeistert von der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Museums und freut sich auf den Baukasten, den die Sachkundelehrerinnen mit der Museumspädagogin Christine Battmer entwickeln werden. Nach den Aktionen, die schon in der Vergangenheit gemeinsam durchgeführt wurden, ist schon jetzt ein nachhaltiger Eindruck bei den Kindern festzustellen. Auch Inge Köhler stellte noch einmal die Entwicklungen der Vergangenheit vor und wagte einen kleinen Ausblick, wohin die Arbeit mit den Kindern führen kann. Aber mit den vielen aktiven Mitgliedern im Hintergrund, die auch noch viel Wissen und Praxis aus der Vergangenheit weitergeben können, sind auch die weiteren Aktion, wie zum Beispiel im September „Alles um die Kartoffel“ oder „das Korn vom Feld bis zum Brötchen“ sicherlich kein Problem.

Rückblick zu den Aktivitäten in 2018

Sterne-Gefunkel am 2. Advent mit Frank Bode …

Etwas Besonderes hatte sich der Verein für Plattdeutsch und Dorfgeschichte für das Sterne-Gefunkel 2018 ausgedacht. In diesem Jahr sorgte neben einem tollen Angebot der Hobbykünstler auch eine Mitmach- und Zuschauaktion mit Frank Bode für weihnachtliche Stimmung. Die Hobbykünstler und die Leckereien bezogen in diesem Jahr zum ersten Mal die Remise, um den Besuchern eine schöne Atmosphäre bieten zu können. Hintergrund ist auch, das das eigentliche Gebäude, das zum Museum umgebaut werden soll, noch nicht die Voraussetzungen erfüllt, um Publikum willkommen zu heißen.

 

Viel Selbstgemachtes zur Vorweihnachtszeit

Der kleine Weihnachtsmarkt stand wieder unter dem Motto „Selbstgemachtes“. Dieses traf sowohl für die Hobbykünstler zu, die Ihre Produkte angeboten haben, aber auch auf die „Meierhof-Frauen“, die alte Rezepte für Marmeladen oder Liköre ausprobiert haben – sie für lecker befanden und so gern auch anbieten konnten. Und so gab es in der Remise mit schönen handwerklichen Geschenkideen, mit weihnachtlichen Leckereien, Musik und Sterne-Gefunkel einen atmosphärisch schönen Nachmittag - auch wenn viele Besucher innen keinen der beschränkten Sitzplätze ergattern konnten. Das Wetter ließ auch leider keinen gemütlichen Plausch an den Weihnachtsmarktbuden zu und so musste dann auf ein schnell aufgebautes Zelt ausgewichen werden. 

 

Piet, der Weihnachtspirat, Ein KinderMitmachProgramm (auch für Erwachsene)

Pirat Piet ist völlig aufgeregt: Sein Käpt´n hat ihn in diesem Jahr zum Weihnachtspiraten ernannt: Piet darf das große Piratenweihnachtsfest vorbereiten: Doch er hat leider überhaupt keine Ahnung von Weihnachten. Mit seinem vorlauten Papageien Pablo macht er sich auf den Weg und geht im nächsten Hafen an Land: Dort trifft er auf Kinder. Und die erweisen sich als wahre Experten in Sachen Weihnachten: Und los geht sie, die große Piratenweihnacht! Die Kinder wurden bei diesem Weihnachtsmitmachprogramm voll einbezogen in die Handlung: Es wurde gesungen, getanzt und vor allen Dingen hat Piet immer wieder tatkräftige Unterstützung bekommen und viele Kinder konnten gar nicht genug bekommen und wollten mit Frank Bode auch nach der Vorstellung immer weiter singen. Es war eine tolle Veranstaltung und auch unter dem Scheunendach war eine prima Stimmung und viel Kinder freuten sich seit dem noch ein wenig mehr auf Weihnachten …


Kohlkopffest am 23.09.2018

Auch wenn Petrus die Regenwolkenschleusen geöffnet hatte, fiel das zünftige Kohlkopf-Fest absolut nicht ins Wasser. Denn frei nach dem Motto „das meiste fällt eh vorbei“ machten sich Bürger aus  nah und fern auf den Weg des geplanten Dorfmuseums, um nach der liturgischen Feier eine Kohlroulade oder ein „Hot Dog“ mit Sauerkraut zu genießen. An der Meierhof-Cola kam der eine oder andere auch nicht vorbei.

Ebenso groß war übrigens in der Nachmittagszeit auch das Interesse an dem selbstgebackenen Kuchen und frisch gebrühten Kaffee. Neben den ess- und trinkbaren Köstlichkeiten gab es aber auch  noch welche der anderen Art. So wartete das Kohl-Quiz, auf die richtigen Antworten auf  Fragen wie etwa „Wer ist der weltgrößte Kohlprudzent?“ oder „Was ist eine Lippische Palme?“. Der Sieger durfte sich über eine Einladung zum Grünkohlessen freuen.

Besonders groß war die Freude der jüngsten Gäste, als sich was auf kleinen Bühne in der Remise tat. Aber auch die Erwachsenen staunten nicht schlecht, als sich herausstellte, dass hinter dem angekündigten Kindertheater Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Hattorf standen. Die  hatten das Stück „Häschen Schnuppernase“ in Szene gesetzt, worin allerdings ein Kohlkopf die Hauptrolle spielte. Denn er wollte sich gerne von eben dem Häschen ernten lassen, doch ein Ziegenbock wollte das verhindern. Erst eine Biene sorgte für ein gutes Ende und viel Beifall.

In jedem Fall waren sich die Gäste auf dem Heimweg und die Gastgeber beim Aufräumen einig, dass das Motto des „Kohlkopf-Festes“ wieder richtig war, denn es lautete „Spaß und Schlemmen, und wird im nächsten Jahr erneut stattfinden. (Pressetext im Harz Kurier)


Ferienpass auf dem Meierhof

Gummistiefelweitschuß              Aber auch etwas fürs Köpfchen gabs zu tun - bei 35 Grad im Schatten...


 

Mittsommer-Konzert am 22.06. auf dem Meierhof

Ein besonders schöner Sommer hatte einen kalten, windigen und ungemütlichen Tag in petto, den 22.06.2018. Trotz allem wurde es ein schönes Konzert im Garten des Meierhofs.
Die Original Südharzer Blaskapelle Lonau konnte ihren legendären Ruf in der Region in der jüngeren Vergangenheit weiter ausbauen, indem sie zusätzlich zur traditionell-bömischen Blasmusik verstärkt auch Konzert- und Solistenstücke, Bekanntes aus Schlager und Pop, aber auch Klassisches und Wiener Walzerseligkeit in ihre Konzertprogramme aufgenommen hat. Und so wurde es trotz des kühlen Abends ein musikalisches Highlight.


Bauernhofolympiade am 25.05.2018

Am Freitagmorgen um 8.30 Uhr haben sich 70 Kinder und 6 LehrerInnen auf dem Hof des geplanten Dorfmuseums getroffen. Diese Gemeinschaftsaktion der Grundschulen der Samtgemeinde Hattorf hatte alle 4.-Klässler zu einem gemeinsamen Tag auf unseren Hof geführt, um sich vor dem Wechsel in die nächste Schulform ein wenig näher kennenzulernen. Ziel war es mit kleinen Teams Aufgaben zu bewältigen, die mit Geschicklichkeit, Wissen und Teamgeist zu tun hatten - mit einem Wort eine "BauernhofOlympiade" Nach mehr als 2 Stunden Spaß und Herausforderung gab es dann noch ein gemeinsames Picknick, das von den Kindern auch selbst hergestellt wurde und ein Werbe-Slogan wurde in der großen Runde präsentiert. Ein kurzweiliger Vormittag nahm damit seinen Lauf bevor die Kinder gegen 12 Uhr wieder in ihre Schulen aufbrachen.

 


 

Internationaler Museumstag am 13.05.2018

Im geplanten Dorfmuseum Meierhof war am Sonntag, den 13. Mai einiges los und die Veranstalter konnten sich über ein großes Interesse der Besucher aus der Region freuen. Bereits zum 2. Mal beteiligte sich der Verein „Dorfmuseum Meierhof – Verein für Plattdeutsch und Dorfgeschichte Hattorf am Harz e.V.“ am internationalen Museumstag und hatte wieder einiges zum Bestaunen aber auch zum Mitmachen auf die Beine gestellt. Begonnen hatte der Tag mit einem reichhaltigen Muttertagsbrunch, der mit vielen Zutaten aus dem Meierhofgarten und der Region gestaltet wurde. Nachdem dann der Bauch wohlig gefüllt war, konnten sich sowohl kleine als auch große Besucher aktiv und passiv am Museumstag beteiligen. Kinder konnten Tiere streicheln, an einem Parcours der Landfrauen teilnehmen, der unter dem Motto stand: „Landwirtschaft für kleine Hände“, zusehen wie Sauerkraut gemacht wird oder auch altes Handwerk wie Schmieden und Schieferverarbeitung aber auch das Spinnen von Wolle wurde entsprechend erklärt. Auch die Erwachsenen konnten sich in diversen Sachen probieren, oder auch das Insektenhotel gestalten. Für die Mithilfe bei diesen Aktionen bedankt sich der Verein sowohl bei seinen Vereinsmitgliedern als auch bei Dachdecker Geike und dem Museumsverein aus Förste, die Sauerkraut fachgerecht und mit Muskelkraft hergestellt haben. Dieses soll dann zum Kohlfest im September natürlich auch verkostet werden.

Nebenbei haben sich die Besucher aber auch in der kleinen Ausstellung in der Remise umsehen oder einfach nur die schöne Atmosphäre im Garten des Meierhofs genießen können. Mit der Gestaltung dieses Tages hat der Verein einmal wieder gezeigt wohin der Weg gehen soll, wenn sämtliche Umbaumaßnahmen fertig sind und das ganze Gebäude entsprechend genutzt werden kann: „Ein lebendiges Museum, in dem jeder mit verschiedenen Aktivitäten nachempfinden kann, wie es FRÜHER einmal war.“

Die Bilder zeigen einige Eindrücke des Tages

 

 

 

 


Jahreshauptversammlung am 10. Februar 2018

„Genau zum 15. Jahrestag unseres Vereins freue ich mich, dass mehr als ein Viertel der Vereins-Mitglieder zur kleinen Feierstunde und Versammlung gekommen sind.“ So begrüßte Inge Köhler, die erste Vorsitzende des Vereins für Plattdeutsch und Dorfgeschichte Hattorf am Harz e.V. „Dorfmuseum Meierhof“ die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung. Mit einem ausführlichen Jahresbericht, der wieder einmal zeigte, wie vielfältig die Aktivitäten des Vereins aufgestellt sind, begann dann der offizielle Teil des Nachmittags. Sie erwähnte die vielen Treffen der Arbeitsgruppen, die sich mit der Planung der Baumaßnahmen, den Förderanträgen, den Aufräum- und Pflegearbeiten rund um das Haus, aber auch mit Näharbeiten und mit dem Einkochen der Ernte beschäftigt haben. Dann gab es auch im Rahmen der Museumspädagogik sowohl Planungsgespräche als auch erste Aktionen mit Schulen und Kindergärten. Schulkinder waren auch im Rahmen des Ferienpasses auf dem Hof in der Steinstraße zur Bauernhofolympiade eingeladen und hatten sehr viel Spaß mit den Spielen. Es wurde aber auch wieder viel für die Gemeinschaft im Verein getan; denn nicht nur zusammen „arbeiten“, sondern auch zusammen Spaß haben, gehört dazu. Hierzu ist die Oldtimer-ausfahrt mit den Treckern zu erwähnen, die Vereinsfahrt zur Firma Landmaschinen-Krone ins Emsland, die Plattdeutschen Abende, … Ein weiteres großes Betätigungsfeld waren die Veranstaltungen, die in Garten, Remise und Hof in der Steinstraße stattgefunden haben, wie der internationale Museumstag, das Kürbisfest aber auch die Teilnahme bei Veranstaltungen wir den Hattorfer Frühlingsmarkt, die gemeinsame Ausrichtung mit der Kirchenstiftung und Verkehrsverein, um das Polizeiorchester in Hattorf präsentieren zu können, und so vieles mehr. In diesem Zusammenhang dankte die erste Vorsitzende allen Helfern und auch ganz besonders den Spendern, die dazu beitragen, dass es mit dem Verein auch in Zukunft vorangeht. Danach folgten die obligatorischen Punkte einer Jahreshauptversammlung und ein ausführlicher Kassenbericht legte den Mitgliedern den Stand der finanziellen Ausstattung des Vereins dar. Die Kassenprüfung ergab auch eine tadellose Arbeit und der Vorstand konnte entlastet werden. Bevor die Wahlen anstanden, wurde noch ein Antrag auf eine kommissarische Wahl eines 2. Kassenwartes gestellt, da im Rahmen der Umbauarbeiten in der nächsten Zeit besonders für die Kassenführung einiges an Arbeit ansteht. So kam es dann zu einer kompletten Neubesetzung der Kassenführung; denn Ernst Lohrengel legte sein Amt nieder. Die Posten des 2. Vorsitzenden und die Öffentlichkeitsarbeit wurden durch Wiederwahl in ihrer Arbeit bestätigt und die Aufgabe des 1. Kassenwartes übernahm Horst Reckewell. Für den 2. Kassenwart wurde Elke Matthies vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Martin Doms gewählt. In den Grußworten des Bürgermeisters Kaiser stellte dieser noch einmal die gute Arbeit des Vereins heraus, die auch auf die Gemeinde abstrahlt; er bedauerte aber, das nach guter Zusammenarbeit der Vorstände des Verkehrsvereins und des „Dorfmuseums“ keine Vereinsfusion zustande gekommen ist. Mit seinem Dank für die ehrenamtliche Arbeit des Vorstandes und besonders für den scheidenden Kassenwart lud er die Versammlung ein am Umwelttag der Gemeinde am 24.03.18 teilzunehmen. Im Rahmen der Ehrungen und des Dankes überreichte dann Inge Köhler an Adolf Kirchhof und Nils-Hendrik Baum für Ihre 10-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und Ernst Gropengießer dankte sie für seine aufopferungsvolle Vorstandsarbeit mit einem Präsent.

Danach folgten noch einige Informationen zum eingereichten Bauantrag und zu den Bestimmungen, die vom Verein zu erfüllen sind, ein kleiner Ausblick auf die anstehenden Arbeiten und Veranstaltungen und eine Erinnerung an den nächsten Plattdeutschen Abend am 06.03. im „Weißen Ross“ mit Wolfgang Leopold als Gast des Abends, der einige Informationen aus dem Plattdeutschen Forum mitbringen wird.

 


05. bis 09. Januar 18 - Eine ereignisreiche Woche

Am 06. Januar kammen die Mitglieder des „Dorfmuseum Meierhof – Verein für Plattdeutsch und Dorfgeschichte e.V.“  zu einem Neujahrsempfang auf dem Hof des geplanten Museums zusammen, um ein wenig das Zusammensein zu genießen. So war es auch in diesem Jahr, dass man bei Glühwein, Stollen und Bratwurst schnell in Gespräche verwickelt war, die sich neben privaten Sachen auch bald um die Zukunft des Vereins, bzw. um den Ausbau des Gebäudes zum Museum drehten.

Nachdem jetzt der Bauantrag fertiggestellt wurde, stehen die Mitglieder schon in den Startlöchern und freuen sich darauf, dass man nun bald wieder aktiv werden kann. Der lange Stillstand bei den Ausbauarbeiten hat so manchen auf eine „schwere Probe“ gestellt. Da jetzt aber auf einen baldigen Beginn gehofft werden kann, schwenkt die Stimmung so langsam wieder zu einer gewissen Vorfreude um und der Neujahrsempfang steht auch für den Beginn eines arbeitsreichen und spannenden neuen Vereinsjahres. Das nächste Treffen der Mitglieder findet am 10. Januar im „Eichenkrug“ um 15 Uhr zur Jahreshauptversammlung statt.


08.01.18 - Heimatforschung in Südniedersachsen

Die zukünftige Arbeit des Vereins ist in vier Bereiche unterteilt, einer davon betrifft die Heimatkunde. Und so war nur zwei Tage nach dem Neujahrsempfang eine Besuchergruppe der Fachgruppe Volkskunde aus der „AG Südniedersächsische Heimatforschung“ zu Gast auf dem Meierhof. Herr Dr. Könecke hatte eingeladen und wollte mit über 30 Interessierten die Fortschritte auf dem Meierhof erleben. So wurde unter fachkundiger Führung ein kleiner Rundgang durch die Ausstellung in der Remise gemacht und die Immobilie begutachtet, um letztendlich festzustellen, dass sehr viel Potenzial, aber auch sehr viel Arbeit in dem Projekt „Neuer Meierhof“ steckt. Nach vielen informativen Gesprächen wurde eine weitere Zusammenarbeit und der Aufbau eines Netzwerkes zum Austausch von Ideen, Wissen und Informationen vereinbart. Alle Teilnehmer hatten nach diesem Zusammentreffen ein gutes Gefühl für die gemeinsame Arbeit, um „Vergangenes“ für die Zukunft zu bewahren.


09.01.18 - Museumspädagogik – ein Baustein für die Zukunft!

Der nächste Tag auf dem Meierhof stand ganz unter dem oben genannten Motto. Auch hier konnte Inge Köhler, die 1. Vorsitzende, viele Interessierte begrüßen. Auf Betreiben des Landschaftsverbandes, unter der Federführung von Charlotte Kalla, trafen sich Vertreter der Grundschulen und Kindergärten der Samtgemeinde mit Vertretern von Heimatvereinen. Dabei ging es um Informationen und mögliche Schnittstellen zur Zusammenarbeit von Bildungsträgern und Museen. Mit Franziska Petzold war eine Referentin aus Emden angereist, die ihre Erfahrungen als Schulleiterin und Museumslehrerin schilderte und darstellte, wie wichtig es ist, dass Kinder die „Dorf“Geschichte, Arbeitsweisen und das frühere Leben kennenlernen und in Museen erleben. Alle Anwesenden würden es befürworten, wenn man einen Leitfaden entwickeln könnte, der dabei hilft Schulen und Heimatmuseen besser zusammenzubringen. Aber das ist noch Zukunftsmusik, die jedoch unter keinen Umständen aus den Augen verloren gehen sollte; denn wenn sowohl die Kinder, als auch die Museen profitieren – was kann man sich besseres vorstellen! Da die Bereitschaft zur Mitarbeit bei allen sehr groß war, stehen nun die nächsten Schritte an, um ein tragfähiges Fundament für die Zukunft zu legen.


Rückblick zu den Aktivitäten in 2017

Sterne-Gefunkel am 10. Dezember

Eine stimmungsvolle Weihnachtszeit …

… wurde mit dem Sterne-Gefunkel auf dem Meierhof eingeläutet. Weihnachtliche Musik vom Posaunenchor Hattorf und der Kinder-Keybordgruppe der Kreismusikschule haben ein wunderschönes Flair auf den Hof und in die Scheune gebracht. Rechtzeitig zum Sterne-Gefunkel tat auch der Wettergott sein Bestes, um die Stimmung auch wirklich winterlich und einem Weihnachtsmarkt entsprechend zu gestalten. Den Rest trugen die leckeren Düfte von Punsch und Stollen sowie die einzigartigen Ausstellungstücke der Hobbykünstler bei.

Viele Mitglieder waren vorher beim Aufbau und auch beim Abbau dabei. Während des Sterne-Gefunkel wurden Würstchen gegrillt, Punsch, Stollen und Eisenkuchen angeboten und vor allen Dingen die leckeren selbstgemachten Geleés, Liköre und verschiedenes Eingemachtes angeboten, dass in liebevoller Arbeit vorher von den Frauen traditionell hergestellt wurde. Und so waren wieder einmal viele fleißige Helfer im Einsatz, die nicht nur Hattorfer sondern auch aus den umliegenden Gemeinden viele Gäste begrüßen konnten.

Somit war auch das 2. Sterne-Gefunkel wieder eine gelungene Veranstaltung auf dem Meierhof. Die kommende Mitgliederversammlung wird am 27. Dezember im DGH ab 17 Uhr stattfinden und schon im Januar folgt ein kleiner Neujahrsempfang, Gespräche mit Schulen und Kindergärten über ein museumspädagogisches Angebot im Dorfmuseum Meierhof, viele organisatorische Treffen und dann die nächste große öffentliche Veranstaltung im Mai: der internationale Museumstag.

Auf den folgenden Foto´s gibt es ein paar Impressionen zum Sterne-Gefunkel

 Startklar zum Sterne-Gefunkel

Noch schnell ein individuelles Weihnachtsgeschenk?

Am Donnerstag, den 21. Dezember öffnet die Scheune auf dem Meierhof von 18 bis 19 Uhr ihre Tore:

Der Hattorfer Bildkalender 2018, Meierhof-Stollen und leckeres „Selbst-Gemachtes“ stehen für das schnelle Weihnachtsgeschenk zur Auswahl. Der Vorstand wünscht ein schönes Weihnachtsfest.

 


 

28. November: Weihnachtsbäckerei mit dem Kindergarten

 

Kurz vor Weihnachten ist es wieder soweit. Die Kindergartenkinder sind auf den Meierhof eingeladen, um ein wenig in Vorweihnachtsstimmung zu kommen.

Es werden Kekse gebacken.

Ein paar Kilo Mehl werden wieder verarbeitet und viele Helfer aus den Reihen des Vereins werden wieder Plätzchen ausstechen, den "Fleischwolf" drehen, die Öfen anheizen, backen, in Schokolade tauchen, Zuckerguß pinseln, und und und. ... Die Vorfreude ist groß!!!


Kürbisfest am 24. September

Das geplante Dorfmuseum Meierhof ist wieder einmal ein Ort der Begegnung, wenn es am 24. September ab 11 Uhr heißt: „Kürbisfest auf dem Meierhof“. Wie der Titel schon besagt, dreht sich alles rund um den Kürbis: Essen, Trinken, Gewinnspiel und vieles mehr.

Wer hat den „Dicksten“?

Unter diesem Motto wurde bereits im März auf dem Frühlingsmarkt Saat kostenfrei verteilt, damit jeder in seinem Garten dieses tolle Gemüse kultivieren kann. Und jetzt geht dieser Wettbewerb so langsam in die heiße Phase. Denn wer glaubt, einen schönen Kürbis bei sich im Garten zu haben, der kann ihn gern am Samstag, den 23. September zwischen 14 und 16 Uhr zum Meierhof in die Steinstraße 3 in Hattorf bringen, um dann am Sonntag bei der Siegerehrung vielleicht zu den glücklichen Gewinnern zu gehören. Viele tolle Preise warten auf die Gewinner. Natürlich kann jeder seinen Kürbis zu uns bringen, ob gespendet oder nur zum Wettbewerb ausgeliehen-der Vorstand freut sich auf jeden Fall auf eine tolle „Kürbisausstellung“

Eine leckere Kürbissuppe

Wer kennt sie nicht, den Klassiker aus dem Kürbis. Aber auch Kürbiskernbrot, frisch gebacken oder Kürbisflammkuchen sind für den 24. September vorbereitet. Kleine Leckereien wie von den „Vereins-Frauen“ hergestellte Kürbismarmelade, Fruchtliköre oder auch Zierkürbisse stehen für die Besucher bereit. Wer für den Kürbis nicht so viel übrig hat, kann auch andere Speisen sowie leckere Kuchen probieren, die von den Mitgliedern vorbereitet worden, damit der Tag nicht nur ein tolles Aktionsprogramm für Jung und Alt zu bieten hat, sondern auch kulinarisch rundum zufrieden stellt.

Live-Musik mit den Los Losers

Auch bei dieser Veranstaltung darf natürlich Musik nicht fehlen. So hat der Vorstand in diesem Jahr eines unserer Vereinsmitglieder angesprochen – und siehe da, die Los Losers freuen sich auf einen tollen Nachmittag mit den Gästen des Kürbisfestes. Im Gepäck haben sie „handgemachte Musik“, vom Oldie über deutsche Titel, bis hin zu Skiffle und verpacken dies alles mit einer guten Portion Humor in Entertainment der besonderen Art. Auf jeden Fall steht der Nachmittag unter dem Zeichen der Live-Musik. Nach der Eröffnung um 11 Uhr mit einem Festgottesdienst gibt es Vorführungen der TVG-Gymnastikgruppe und Aktionen für Kinder, die Prämierung der Kürbisse, ein Kinder Karussell und viel Spaß auf dem Meierhof. In der Hoffnung bis zum Fest das 200ste Vereinsmitglied begrüßen zu können, freut sich der Verein auf jeden Fall auf einen schönen und ereignisreichen Tag.

 

 

Bundesländer-Blasorchester

Am 21.06. zu Gast auf dem Meierhof

Zur guten Tradition und zur professionellen Einstellung der Seniorenmusiker aus der ganzen Bundesrepublik gehört es, dass man sich 2 Mal im Jahr in der Musikakademie des Bundes deutscher Blasmusikverbände e.V. im Breisgau trifft. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Musizieren unter fachmännischer Anleitung.

Um das gemeinsame Musizieren geht es den Senioren auch, wenn sie sich einmal im Jahr mit Partnern zu einem einwöchigen Urlaub treffen. Nach der Kieler Woche, einer Schweizer Alp im Berner Oberland oder dem deutschen Weintor in Bad Bergzabern, um nur einige zu nennen, steht in diesem Jahr der Harz auf dem Programm.

Speziell das Dorfmuseum Meierhof, das mit seinen vielschichtigen, generationsübergreifenden Angeboten auf sich aufmerksam gemacht hat, ist Ziel der Musiker. Am Mittwoch, den 21. Juni beginnt um 18 Uhr die Veranstaltung auf dem Hof des Dorfmuseums „Meierhof“ in der Steinstraße in Hattorf. Die Musiker spielen ab 19.30 Uhr und würden sich über viele Besucher der Region bei freiem Eintritt freuen.


 

Aktuelles im Mai:

Kartoffelpflanzen der Grundschulkinder:


Aktuelles im April:

Umbauarbeiten - lezte Baumassnahmen in der neuen Remise

Nähstube - die alten Leinenhemden und Schürzen werden umgenäht

Einkochen von Giersch und Löwenzahn


Aktuelles vom 12.03.2017

Das Dorfmuseum ist gemeinsam mit dem Verkehrsverein am Frühlingsmarkt der HaWeGe beteiligt:

Viele Tausend Besucher haben von unseren Aktivitäten erfahren, einige neue Mitlgieder sind gewonnen worden und unsere Kürbispflanzaktion ist bei den Gästen auf großes Interesse gestoßen. Jetzt hoffen wir damit den Grundstein für unser Kürbisfest am 24.09.17 gelegt zu haben.

Auch Besuch vom Bundestagsabgeordneten Kühne und Landtagsabgeordneten Körner gab es an unserem Stand, die sich zusammen mit Karin Wode den "Hattörpsch Prosecco" schmecken ließen.